Das Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. (FNG) hat seinen Marktbericht 2019 vorgestellt

Das FNG besteht seit 2001 und verfolgt unter anderem folgende Ziele:

  • aktive Förderung der Entwicklung, Transparenz und Qualität nachhaltiger Finanzprodukte
  • umfassende Information der breiten Öffentlichkeit, sowie der Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

Auch wir nutzen, neben weiteren Quellen, die Analysen des FNG zum Abgleich und zur Überprüfung der Nachhaltigkeitskriterien einzelner Investmentfonds. Hierbei stellen wir uns etwa folgende Fragen: Welche Standards werden zugrunde gelegt? Welche Ausschlusskriterien gibt es? Gibt es Toleranzen und wenn Ja: Wie groß sind diese? In welchen Bereichen bewegen sie sich?

Erst wenn uns diese Rechercheergebnisse genauso überzeugen wie die reinen historischen Finanzkennzahlen in Form von Rendite, Volatilität etc., wird ein Fonds in die Kundendepots unserer nachhaltigen Vermögensverwaltung aufgenommen.

Die Stimmung der ca. 200 Teilnehmer bei der Vorstellung des Marktberichts 2019 war sehr positiv.

Die Verantwortlichen Investments und Nachhaltigen Geldanlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (zusammengefasst als DACH) haben sich in den letzten fünf Jahren (auf nun ca. 2,85 Billionen Euro) mehr als verdreifacht. Nachhaltige Investmentfonds machen fast die Hälfte der nachhaltigen Geldanlagen aus. Es ist beindruckend, dass sich ihr Volumen im vergangenen Jahr um 88 % erhöht hat. Die meisten Fonds arbeiten mit Ausschlusskriterien: Sie tolerieren z.B. keine Menschen- bzw. Arbeitsrechtsrechtsverletzungen, oder schließen die Kohle-, Waffen- und Kernkraftindustrie aus. Andere berücksichtigen besonders die ESG Kriterien (Umwelt, Soziales, gute Unternehmensführung).

Die Fondsauswahl wird immer breiter und damit können wir die Gelder unserer Mandanten, auch unter diesen Aspekten, noch zielgerichteter anlegen. Gleichzeitig besteht die Chance auf einen höheren Ertrag und potentiell mehr Sicherheit.

Im Rahmen eines EU-Aktionsplans sollen unter anderem

  • weitere Kapitalflüsse in nachhaltige Investitionen gelenkt
  • Nachhaltigkeit in die Anlageberatung integriert und
  • mehr Transparenz und Offenlegungspflichten eingeführt werden.

Durch unsere jahrelange Erfahrung mit nachhaltigen Kapitalanlagen können wir Ihnen bereits heute kompetente Empfehlungen aussprechen. Neben Rendite- und Risikokennzahlen von Fonds, achten wir besonders auf die Qualität und Tiefe der Ausschluss- bzw. Positivkriterien.

Wenn Sie mehr dazu wissen wollen – rufen Sie uns gerne an.